Sommerliebe: Familienreportage im Abendlicht

Manchmal fügt sich alles perfekt zusammen: Eine Blumenwiese, die jedes Fotografenherz höher schlagen ließe, eine wunderschöne Mama mit bezaubernden Kindern und das perfekte, goldene Abendlicht, dass uns nur der Sommer bietet. 

Keine Frage, dass ich euch daher noch ein bisschen mehr aus dieser Serie zeigen möchte. Im Sommer ist es gerade mit kleineren Kindern oft nicht ganz einfach, auf das optimale Licht zu warten. Denn das bedeutet, entweder gaaaanz früh aufzustehen, oder aber eben bis kurz vor Untergang der Sonne zu warten. Lotte und Moritz haben den langen Abend super mit Banane essen, Blumen pflücken und ein bisschen kuscheln gemeistert - um dann direkt nach dem Familienshooting im Auto einzuschlummern. 

_DSC0884.jpg

Möchtet ihr mehr sehen? Einfach auf den Link klicken

Familienfotos in der Natur im November? Na klar!

"Wir hätten so gerne Familienbilder von uns draußen, geht das denn noch?" Na klar geht das! Ich fotografiere unheimlich gerne draußen und dazu braucht man nicht zwangsläufig Sonne. Wenn es also nicht gerade in Strömen regnet, gehe ich auch im November (oder im Dezember, Januar oder Februar...) gerne mit euch raus.

So wie mit Bruno und seiner Familie, die ich zum Familienshooting im Florapark getroffen habe. Zum Glück hatten wir uns den Spielplatz als letzte Etappe auf unserer Runde vorgenommen - denn von da wollte der Kleine dann gar nicht mehr weg. 

Familienshooting mit nassen Füßen

Spaß im Doppelpack

Sand unter den Füßen, Muscheln und Möwen - klingt nicht so, aber das haben wir hier in Düsseldorf tatsächlich direkt vor der Haustür. Der Rheinstrand ist einer meiner Lieblingsorte für Familienshootings. Vielleicht auch, weil wir selber so gerne und oft dort sind, egal bei welchem Wetter. 

Kindern bietet das Rheinufer tausend Möglichkeiten: Steine flitschen lassen, Muscheln sammeln, im seichten Wasser patschen, buddeln, rennen, Drachen steigen lassen, auf Bäume klettern... Für Zweijährige, die selten länger als zwei Sekunden still halten, ein tolles Ausflugsziel und für mich toll zum Fotografieren. 

Bei meinem letzten Familienshooting am Rhein durfte ich zwei süße Knirpse im Doppelpack  begleiten. Carlchen hatte anfangs etwas Respekt vor den kleinen Wellen, liess sich aber ziemlich schnell davon überzeugen, dass Steine ins Wasser platschen lassen ein großer Spaß ist. Seine Zwillingsschwester Greta dagegen war von Anfang an mit Begeisterung und vollem Einsatz der Gummistiefel unterwegs, so dass wir immer gucken mussten, dass sie sich nicht zu weit ins Wasser wagte. Die Gummistiefel haben mir übrigens gefehlt - am Ende war ich die Einzige, die mit nassen Füßen nach Hause gehen musste. 

Familienreportage - einfach ihr

Weil das Wetter grad so doof ist: Man muss nicht zwangsläufig raus gehen, um schöne Kinderfotos machen zu können. Häufig machen sich Eltern Gedanken, dass ihre Wohnung vielleicht zu dunkel, nicht ordentlich oder „schön“ genug sein könnte. „Bei uns sieht es aber nicht aus wie bei ‚Schöner Wohnen‘“, habe ich jetzt schon öfter gehört. Aber das muss es auch nicht. Denn eure Wohnung, eure Sachen, eure Chaos, das seid ihr. Das ist euer Leben. Und das möchte ich gerne für euch einfangen. Das echte Leben.

Isabell_012.jpg

Was sind die Momente, an die ihr euch später zurück erinnern möchtet? Die so flüchtig sind und grade deshalb so wertvoll? Auch wenn es sich in dem Moment vielleicht nicht so anfühlt, aber euer Baby wird nicht für alle Ewigkeiten auf dem Gymnastikball in den Schlaf gehopst werden müssen. Es wird nicht für immer auf eurem Arm schlafen. Und glaubt mir, irgendwann werdet ihr diese Momente tatsächlich vermissen. Das möchte ich für euch festhalten. Am glücklichsten bin ich, wenn ihr mich während des Familienshootings einfach ein Stück an eurem Leben teilhaben lasst - und im besten Fall die Kamera eine Zeitlang vergesst.

Isabell_034.jpg

 

 

MENORCA MIT KINDERN

FOTOSHOOTING FÜR DAS FAMILIENHOTEL ROYAL SON BOU

Manchmal sind wir ja ganz gerne Langweiler. Und zwar, wenn es um die Wahl unseres Urlaubsziels geht. Den ersten Urlaub im Jahr haben wir jetzt schon das dritte Mal im Royal Son Bou auf Menorca verbracht. Weil der Strand so schön ist. Weil wir jedes Mal doch noch ein neues tolles Eckchen dieser kleinen Insel kennenlernen. Und weil schon unsere Kleinste "Kiko, Kiko, lalalaa" singt. Ja, das Kinderprogramm ist Gold wert. Und glückliche Kindern machen entspannte Eltern. "Kikoland" ist bei uns also mittlerweile legendär. Um so mehr hat es mich gefreut, für das Hotel eine Serie fotografieren zu dürfen. Schaut rein und begleitet uns ein Stück bei unserem Urlaub! 

DSC_7364.jpg

Tadaa, eine neue Partnerschaft mit viel Herz

Ich freue mich wie Bolle auf die Zusammenarbeit mit meinem neuen Partner Kinderblick. Dahinter stecken Nathalie und Andrea sowie ein kompetentes Team, die in ihren Räumen einen Platz schaffen, an dem Familien sich geborgen und unterstützt fühlen können. Im Rahmen ihrer Kurse, Vorträge, Workshops und Beratungsangebote möchten sie Eltern in ihren Kompetenzen stärken und ihnen Mut machen, ihrem individuellen Weg zu vertrauen. Mit ihrem achtsamen, liebevollen Blick auf die Kinder vertreten sie Werte, die auch für mich grundlegend sind. Besser könnte es kaum passen. 

Andrea und Nathalie, Kopf und Herz von Kinderblick (www.kinderblick.info)  Porträt: Susanne Werding Familienfotografie 

Andrea und Nathalie, Kopf und Herz von Kinderblick (www.kinderblick.info)

Porträt: Susanne Werding Familienfotografie 

Warum Dinos zu einem Familienshooting dazu gehören

Familienbilder in Unterbilk

Ich liebe meinen Job. Weil er immer wieder überraschend ist. Ich liebe es, wenn die Familien anfangen, sich zu entspannen und man später auf den Bilder sehen kann, dass sie beim Shooting Spaß hatten. Denn darum geht es mir bei einer Familienreportage. Ich versuche euch so einzufangen, wie ihr als Familie seid. Eure Quintessenz. Deshalb fotografiere ich auch so gerne bei euch zuhause. Weil ihr euch darin widerspiegelt. Und darum freue ich mich auch, wenn für euch wichtige Dinge mit auf den Bildern sind. Wie zum Beispiel Dinos. Oder der Hund. Und natürlich Großeltern. Bei dieser aktuellen Unterbilker Homestory ist direkt alles dabei - schaut mal vorbei! 

Was genau ist eine Familienreportage?

Familienfotos - das bedeutete bei uns früher den jährlichen Gang zum ansässigen Fotografen kurz vor der Weihnachtszeit. Meine Brüder und ich wurden in unseren schönsten Klamotten vor einem silbrig-grau marmorierten Hintergrund positioniert und dann hieß es "Cheese". Diese Bilder mit den eingefrorenen Lächeln haben zwar heute noch einen hohen Unterhaltungswert ("Ach herrje, wer hat denn das arme Kind in diesen gräßlichen Pulli gezwängt"), einen emotionalen Wert haben sie aber eher nicht.

Bei Familienreportagen ist das anders. Sie entstehen nicht in einem Fotostudio, sondern an einem Ort, der für die Familie etwas bedeutet, zu dem sie einen Bezug haben. Das kann im eigenen Zuhause genau so sein wie irgendwo draußen, am Rheinstrand, im Florapark, auf dem Wasserspielplatz, am Benrather Schloss... 

Bei der Familienreportage geht es darum, genau die Momente einzufangen, an die wir uns später so gerne erinnern. Das "echte" Leben. Toben mit Papa, eine Kuscheleinheit mit Mama und ja, auch der Streit mit dem großen Bruder. Gehört alles dazu. Die Bilder, die bei dieser eher dokumentierenden Art des Shootings entstehen, sind sehr viel natürlicher, intimer und authentischer. Sie zeigen eure Familie so, wie sie ist. 

Dabei achte ich allerdings immer darauf, dass auch einige "klassische" Familienfotos bei so einem Shooting entstehen, auf denen die ganze Familie abgebildet ist. Dann aber mit viel Spaß dabei und strahlenden, echten Lächeln. 

Klickt hier für ein Beispiel:

Regen? Stört uns nicht!

Der Sommer hat es ja bisher leider noch nicht allzu gut mit uns gemeint. Um so besser, dass sich die Familie von Benett ein Shooting bei sich zu Hause gewünscht hat. Grade mit kleineren Kindern ist das Fotografieren in den eigenen vier Wänden oft am entspanntesten. Und wir mussten uns vom wechselhaften Wetter nicht stören lassen...